Nach Hauskauf an die Öltankhaftpflicht denken

Die Nachfrage nach Eigenheimen will einfach nicht abreißen. Viele Privathaushalte nutzen die niedrigen Zinsen, zur Verwirklichung des Traums von den eigenen vier Wänden. Hierbei fällt auf, dass sich vor allem der Immobilienkauf einer großen Beliebtheit erfreut. Eine große Überraschung ist dies jedoch nicht, denn Bauvorhaben sind kostspieliger und zugleich sind die Kosten nicht so leicht zu kalkulieren. Wer kein zu großes Risiko eingehen möchte, entscheidet sich für den Erwerb eines Bestandsobjekts.

Doch auch Bestandsobjekte können es in sich haben. Allerdings sind viele dieser Risiken nur Experten bekannt. Infolge kommt es immer wieder vor, dass frisch gebackene Immobilieneigentümer in große Schwierigkeiten treten und teilweise sehr hohe Lehrgelder bezahlen müssen. Eine der großen Gefahren wird nachfolgend vorgestellt.

Zu diesen Gefahren zählt das Austreten von Heizöl aus entsprechenden Tanks. Die Ölheizung ist in Deutschland sehr verbreitet, zahlreiche Wohngebäude sind mit Ölheizungen und daher auch mit Öltanks ausgestattet. Prinzipiell sind die Tanks gut geschützt, aber dennoch kann es zum Austritt kommen. Vor allem bei älteren Tanks ist das Risiko groß: Ganz alte Modelle sind nicht mit doppelten Wänden ausgestattet. Kommt es zur Beschädigung, tritt das Heizöl umgehend aus.

Ein solcher Austritt kann ungemein große Umweltschäden hervorrufen, wodurch im Ernstfall hohe Kosten drohen. Doch es ist möglich, sich abzusichern. Benötigt wird eine so genannte Öltankhaftpflicht Versicherung. Kommt es zum Schadensfall, werden die damit verbundenen Kosten vom Haftpflichtversicherer getragen.

Wer ein Eigenheim erwirbt, das über eine Ölheizung verfügt, sollte sich Gedanken zu diesem Thema machen und am besten einige Tarifangebote einholen. Sofern die Tarife gut verglichen werden, ist es möglich, diesen bedeutsamen Schutz relativ günstig abzuschließen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*