Nur mit Versicherungsschutz in die neue Pferdesaison starten

Für so manchen Pferdefreund gibt es keine Saison, stattdessen werden die Tiere zu jeder Jahreszeit besucht und ggf. auch geritten. Allerdings gibt es ebenfalls viele Personen, die vorzugsweise bei besserem Wetter mit Pferden unterwegs sind – und gutes Wetter könnte es in diesem Jahr schon sehr früh geben. So mancher Anhänger des Pferdesports hat die neue Saison längst eingeläutet.

Allerdings ist es immer wieder erschreckend zu sehen, wie viele Personen ohne Versicherungsschutz unterwegs sind. Dabei dürfen die Risiken nicht unterschätzt werden: Wenn sich ein Unfall oder anderes Missgeschick ereignet, drohen stattliche Kosten. Diese können so hoch bemessen sein, dass sie für den Pferdebesitzer bzw. dessen Eigentümer unter Umständen den finanziellen Ruin bedeuten.

Wer ein eigenes Pferd oder gar mehrere Pferde besitzt, sollte daher keine Risiken eingehen. Besser ist es, für eine ausreichende Absicherung zu sorgen. Abhilfe verschafft die Tierhalterhaftpflichtversicherung, die speziell als Pferdeversicherung angeboten wird. Auf diesem Weg ist es möglich, eine Vielzahl an Risiken abzusichern – und das sogar in Millionenhöhe. Es sollte daher gar nicht lange gezögert werden. Ein Pferd ohne Versicherungsschutz ist zu riskant. Zumal die Kosten keine Ausrede darstellen. Wer Tarife vergleicht, muss nicht tief in die Tasche greifen. Außerdem fällt der Versicherungsbeitrag im Vergleich zu anderen Kosten, die ein Pferd verursacht, kaum in das Gewicht.

Diejenigen, die keine eigenen Pferde besitzen und dennoch mit den Tieren unterwegs sind, sollten prüfen, ob die Tiere versichert sind. Außerdem schadet es nicht, einen privaten Haftpflicht- und ggf. auch Unfallschutz abzuschließen, weil auch diese Risiken nicht auf die leichte Schulter zu nehmen sind.

Deine Meinung ist uns wichtig

*