Hinweis für Urlauber – gilt Ihre private Haftpflichtversicherung auch im Ausland?

In den nächsten Wochen werden wieder zahlreiche Deutsche in ihren Sommerurlaub aufbrechen. Ganz oft bedeutet dies, Deutschland zu verlassen. Zwar mag de „Urlaub im eigenen Land“ wieder verstärkt im Trend liegen, doch in Anbetracht des unbeständigen Wetters (gilt zumindest für die letzten Jahre) ziehen es viele Personen dennoch vor, lieber in das Ausland zu reisen.

Selbstverständlich ist es auch dort erforderlich, über einen ausreichenden Haftpflichtschutz zu verfügen. Ohne solch einen Schutz kann es riskant werden, zumal in anderen Ländern auch andere Gesetze gelten. Wer sich nach der Verursachung eines Schadens nach Hause absetzt, ist nicht automatisch aus dem Schneider. Aufgrund internationaler Abkommen befinden sich ausländische Gläubiger leichter in der Lage, ihre Forderungen durchzusetzen. Außerdem könnten sonst Schwierigkeiten bei einer erneuten Einreise in das Land auftreten.

Viele Urlauber sagen sich, dass dieses Thema für sie nicht von Bedeutung ist, da sie ohnehin über eine private Haftpflichtversicherung verfügen. Allerdings wird hierbei oft eine Sache außer Acht gelassen: Der Schutz vieler Policen konzentriert sich vorrangig auf das Inland. Sollte ein Schaden im Ausland entstehen, ist die Situation eine andere. Es kann sein, dass der Versicherer nicht zahlt oder der Entschädigungsbetrag sehr niedrig bemessen ist. Dies ist wiederum riskant, da womöglich hohe Kosten drohen.

Damit es nicht soweit kommt, sollte schon im Vorfeld geprüft werden, ob die bestehende Versicherung einen Schutz bietet, der als ausreichend gilt. Es gibt einige Anbieter, die diesbezüglich einen sehr umfangreichen Schutz anbieten. Allerdings ist zu prüfen, ob die Leistungen auch in den Ländern gelten, in denen man sich aufhalten wird. Ansonsten ist es empfehlenswert, einfach eine Versicherung im jeweiligen Land direkt abzuschließen, um somit ideal abgesichert zu sein.

Deine Meinung ist uns wichtig

*