Haftpflichtversicherung für Pferde ist viel günstiger als meist vermutet

Bereits mehrfach haben wir hier im Blog auf die Bedeutung der Pferadehaftpflichtversicherung hingewiesen. Wer ein eigenes Pferd besitzt, sollte auf keinen Fall ein Risiko eingehen, indem auf den Versicherungsschutz verzichtet wird. Im Ernstfall drohen immense Kosten, die womöglich sogar den finanziellen Ruin zur Folge haben. Solch ein Risiko ist nicht in Kauf zu nehmen, zumal der Versicherungsschutz überhaupt nicht kostspielig sein muss.

Etliche Pferdefreunde meiden den Schutz nur wegen seiner Kosten. Dies hat nicht selten damit zu tun, dass von besonders hohen Kosten ausgegangen wird. Dabei muss der Schutz nicht mehr als beim Menschen kommen. Ein Erwachsener, der eine private Hapftpflichtversicherung für sich als Einzelperson abschließt, bekommt schon für weniger als 100 Euro einen guten Tarif. Ähnlich verhält es sich beim Pferd, der Versicherungsschutz liegt etwas in derselben Region.

Im Allgemeinen gilt, dass mit Kosten ab 75 Euro pro Jahr zu rechnen ist. So mancher Tierfreund stört sich an diesem Betrag und empfindet ihn als zu hoch. Allerdings sollten diese Kosten stets in Relation betrachtet werden, insbesondere zu den Kosten, die ein Pferd sonst hervorruft. Allein Unterbringung und Futter kosten im Monat erheblich mehr als der Versicherungsschutz für ein gesamtes Jahr. Dementsprechend kann der Preis kein Argument sein, der den Verzicht auf eine Tierhalfterhaftpflichtversicherung rechtfertigt.

Wir möchten anmerken, dass die Versicherung jedoch keinesfalls nur unter Berücksichtigung des Beitrags ausgewählt werden sollten. Die Auswahl sollte grundsätzlich Abhängigkeit von den persönlichen Anforderungen erfolgen, denn nur so ist schlussendlich ein guter Versicherungsschutz gewährleistet. Im Übrigen ist die Tarifwahl gar nicht so schwierig, schließlich gibt es unseren leistungsstarken Vergleichsrechner. Außerdem stehen wir Pferdebesitzern im Bedarfsfall auch gerne persönlich mit Rat und Tat zur Seite.

Deine Meinung ist uns wichtig

*