HDI- Gerling Cyber+ ein Versicherungsschutz gegen Cyberrisiken

Europa ist stark von Cyberkriminalität betroffen. Die Cyberrisiken stellen jedoch auch eine global wachsende Gefahr für die Wirtschaft dar. Die Zahl der Angriffe stieg ebenso deutlich wie die Höhe der entstandenen Schäden. Doch die wenigsten Unternehmen sind bislang auf Netz-Attacken vorbereitet.

Die Gesamtzahl der Angriffe auf die IT-Sicherheit von Unternehmen ist im Jahr 2013 gegenüber dem Vorjahr um 48 Prozent auf 42,8 Millionen angestiegen. Das sind 117.330 Angriffe pro Tag. Der weltweit durch Cyberkriminalität entstandene Verlust betrug geschätzte 2,7 Millionen Dollar pro Angriff. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Anstieg von 34 Prozent. Unter der Leitung der Beratungsgesellschaft PwC wurden hierfür rund 9.800 IT-Verantwortliche in über 154 Ländern quer durch alle Branchen befragt, darunter rund 3300 europäische und 434 Unternehmen aus Deutschland.

Für Hacker interessant sind vor allem Handelsstrategien, geistiges Eigentum (Produktdesigns) und große Mengen an Kundendaten. Diese werden dann verkauft und können sogar für militärische Vorteile genutzt werden. Angestiegen sind auch die Angriffe auf vernetzte Verbrauchergeräte wie Baby-Phones oder Fernseher, eine Tatsache, die das Angebot der vernetzten Verbrauchergeräte deutlich zurückwerfen könnte- was ja meiner Meinung nach noch nicht das Dramatischte wäre! Laut der Studie, stecken oft hinter der Cyberkriminalität Insider, also derzeitige und ehemalige Mitarbeiter.

Viele Vorfälle geschehen jedoch eher unabsichtlich (durch den Verlust von mobilen Endgeräten oder weil Arbeitnehmer Opfer von Phishing-Angriffen werden). Darauf seien viele Firmen nicht vorbereitet. Sie übersehen oft gerade die Bedrohungen, die aus ihrem eigenen geschäftlichen System stammen.

Doch auch Angriffe durch Geheimdienste von Nationalstaaten sind enorm gestiegen. Eine Folge der geopolitischen Ereignisse in Osteuropa und dem Mittleren Osten. Außerdem sind Nationen, Firmen und die Gesellschaft insgesamt skeptischer gegenüber inländischen Geheimdiensten und dem möglichen Einfluss auf Datenschutz und Datensicherheit geworden. Hierbei gab jeder zweite Umfrageteilnehmer an, dass seine Führungskräfte besorgt sind mit Blick auf die Regierungsüberwachung.

Demgegenüber sanken die Ausgaben für IT-Sicherheit um vier Prozent. Die HDI-Gerling bietet mit „Cyber+“ einen modular aufgebauten Versicherungsschutz gegen Attacken aus dem Netz an. Der ganzheitliche und überspartliche Versicherungsschutz von HDI-Gerling deckt zum einen Eigenschäden durch Cybercrime, zum anderen sichert er Drittschäden ab, für die Unternehmen gegenüber ihren Kunden, Dienstleistern oder sonstigen Dritten haften müssen. Zusätzlich kann auch den zivil- und strafrechtlichen Verantwortlichkeiten der Unternehmensleiter Rechnung getragen werden.

Mit Cyber+ bietet HDI-Gerling Industrie-Unternehmen eine modular aufgebaute Versicherungslösung aus einem Guss. Das heißt, Unternehmen können je nach Bedarf optionale Bausteine zu ihrer Cyber+-Police zusammenstellen. Daneben werden wichtige Zusatzleistungen standardmäßig geboten, welche das Risk- bzw. Krisenmanagement sinnvoll ergänzen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*