Katzen in der privaten Haftpflichtversicherung – Infos zur Tierhalterhaftpflicht

In den letzten Jahren wurde verstärkt für die Tierhalterhaftpflicht Versicherung geworben – auch wir haben bereits unzählige Male auf die Bedeutung eines solchen Vesicherungsschutzes hingewiesen. Vor allem Hunde- und Pferdehalter sollten separate Policen abschließen, damit sie ausreichend abgesichert sind. Ohne Versicherungsschutz könnte es sonst im Ernstfall sehr teuer werden und womöglich steht sogar die finanzielle Existenz auf dem Spiel.

Angesichts der zahlreichen Hinweise überrascht es nicht, dass sich auch vermehrt Halter von Katzen die Frage stellen, ob sie für ihr Haustier bzw. für sich selbst als Tierhalter, einen Versicherungsschutz benötigen. Oft wird dann gezielt nach Haftpflichttarifen für Katzenhalter gesucht, ohne dabei erfolgreich zu sein.

Hierfür gibt es wiederum einen simplen Grund. Spezielle Haftpflichttarife für Katzenhalter werden nicht angeboten. Von einer Benachteiligung gegenüber Hundehaltern kann deshalb jedoch keine Rede sein. Dass ein entsprechender Versicherungsschutz nicht erhältlich ist, hat einen ganz simplen Grund: Eine ausreichende Absicherung lässt sich durch Wahl einer guten Privathaftpflicht sicherstellen.

Die meisten Haftpflichtversicherer schließen Hunde und Pferde explizit aus, sodass Tierhalter zum Abschluss separater Versicherungen gezwungen sind. Bei Katzen ist dies anders, sie sind im Regelfall direkt im Versicherungsschutz berücksichtigt, weshalb es keiner zusätzlichen Police bedarf.

Allerdings sollten Halter von Katzen genau prüfen, ob ihre bestehenden privaten Haftpflichtversicherungen eine ausreichende Absicherung versprechen. Sollte dies nicht der Fall sein, kann zwar keine eigenständige Absicherung abgeschlossen werden, doch es besteht zumindest die Möglichkeit, in einen anderen Privathaftpflichttarif zu wechseln, der einen besseren Schutz verspricht.

Deine Meinung ist uns wichtig

*