Eigenen Haftpflichtschutz nach Scheidung schnell abschließen

Wenn es um das Thema Versicherungsschutz geht, haben es Familien und Ehepaare richtig gut: In vielen Bereichen ist es so, dass sämtliche Familienmitglieder unter dem Mantel einer Versicherung gemeinsam versichert sind. Dies ist unter anderem auch bei der privaten Haftpflichtversicherung möglich, die zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt zählt.

Allerdings muss dieser Schutz nicht bestehen bleiben – zumindest dann nicht, wenn es zur Scheidung kommt. Wenn Paare geschieden werden, gehen sie ihren eigenen Weg und müssen sich dementsprechend auch eigenständig versichern. Doch leider kommt das Thema Versicherungsschutz nach der Scheidung oftmals zu kurz. Die frisch Geschiedenen haben andere Dinge im Kopf und denken oftmals gar nicht an dieses Thema. Wie die „Welt Online“ schreibt, werden in Deutschland rund 190.000 Ehen pro Jahr geschieden – Tendenz steigend.

Ebenso geht aus dem Artikel hervor, dass gerade die private Haftpflichtversicherung häufig vollkommen außer Acht gelassen wird. Anderen Themen wie beispielsweise die Suche nach einer neuen Wohnung genießen zumeist den Vorrang. Dabei ist es wichtig, mit dem Abschluss einer neuen und eigenständigen Versicherung nicht zu lange zu warten. Die meisten Versicherer bieten zwar eine Übergangsfrist für den Fall der Scheidung an, jedoch beschränkt sich diese zumeist auf einen Zeitraum von rund drei Monaten. Der Zeitraum beginnt mit dem Tag, an welchem das Scheidungsurteil rechtskräftig wird.

Am besten ist es, diesen Zeitraum gar nicht erst abzuwarten. Anstatt die Übergangsfrist bis auf den letzten Tag auszunutzen, sucht man besser gleich nach einer neuen privaten Haftpflichtversicherung. Dann ist das Thema vom Tisch und zugleich ist man eigenständig versichert.

Deine Meinung ist uns wichtig

*