Als Berufsstarter oft ohne Haftpflicht-Versicherung

Während der beruflichen Ausbildung sind Kinder über die private Haftpflichtversicherung der Eltern im Rahmen der Familiendeckung mitversichert. Mit der erfolgreich bestandenen Prüfung endet i.d.R. auch das Ausbildungsverhältnis. Kinder müssen sich ab diesem Zeitpunkt unbedingt um einen eigenen Versicherungsschutz kümmern, da die private Haftpflichtversicherung der Eltern für diese nicht mehr aufkommt.

In Überbrückungszeiten entstehen oftmals Lücken, in denen die Kinder keinen Versicherungsschutz durch eine Haftpflichtversicherung mehr haben. Wenn also zum Beispiel die Ausbildung beendet ist und das Kind erst zu einem späteren Zeitpunkt ein Arbeitsverhältnis eingeht, ersteinmal auf eine längere Reise geht oder erst zum übernächsten Semester mit dem Studium beginnen wird, aber auch wenn es sich bei der entsprechenden Stelle arbeitslos meldet.

Deshalb zählen Verbraucherschützer die private Haftpflichtversicherung zu den wichtigsten Versicherungen, da nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch jeder, der einem anderen einen Schaden zufügt, mit seinem ganzen Vermögen haften muss. Wer will sich schon in jungen Jahren für den Rest seines Lebens finanziell ruinieren.

[via Sicher ist Sicher: Berufsstarter oft ohne Haftpflichtversicherung]

Deine Meinung ist uns wichtig

*