Kein Sport ohne Fairplay und Haftpflichtversicherung

Für zahlreiche Menschen nimmt Sport eine ganz besondere Rolle im Leben ein. Vor allem Berufstätige legen oft großen Wert darauf, sich an bestimmten Tagen nach Feierabend noch sportlich zu betätigen. Meist geht es hierbei vor allem um drei Dinge, nämlich um Stressabbau, Fitness sowie gemeinsame Aktivitäten mit Freunden.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass einige Hobbysportler ein hohes Maß an Ambition entwickeln. Besonders in Mannschaftsportarten ist dies nicht ungewöhnlich. Nicht jedem Teilnehmer geht es nur um das Dabeisein, oft wird auch dem Gewinnen ein sehr hoher Wert eingeräumt. Dementsprechend ist es nicht verwunderlich, dass so mancher Sportler sowohl von sich selbst auch seinen Mitspielern maximalen Einsatz fordert.

Leider kommt es genau deshalb immer wieder zu Sportunfällen. Ein ganz typisches Beispiel ist Fußball: Jemand ist zu ambitioniert und foult einen Mitspieler. Solche Fouls bleiben nicht unbedingt ohne Folgen. Immer wieder verletzen sich Menschen deswegen schwer. Solche Verletzungen können Operationen und Verdienstausfälle nach sich ziehen. Deshalb kommt zwangsläufig die Frage auf, wer für diese Kosten geradesteht.

Wer anderen schadet, haftet dafür

Die Rechtslage ist in solchen Fällen eindeutig. Wer anderen Personen schadet, haftet dafür. Sportunfälle sind keine Ausnahme – selbst eine ehrlich gemeinte Entschuldigung hilft im Anschluss nicht mehr weiter. Stattdessen gilt es für den Fehler geradezustehen und somit die Kosten zu übernehmen.

Allerdings können solche Kosten ungemein hoch liegen. Dementsprechend befinden sich Sportler im Vorteil, die über eine private Haftpflichtversicherung verfügen. Im Ernstfall springt der Versicherer ein, um die Kosten zu übernehmen.

Versicherung ist kein Freischein – Fairplay muss sein

Kosten dieser Art werden jedoch nur dann vom Versicherer getragen, wenn ein Unfall vorliegt. Sollte man mit Vorsatz gehandelt haben, ist die Situation eine vollkommen andere. In solch einem Fall braucht der Versicherer nicht zahlen – da hilft selbst die beste Versicherung nicht weiter. Somit kann die Versicherung auch nicht als eine Art Freischein betrachtet werden. Genau deshalb ist Fairplay beim Sport auch so wichtig.

Dies könnte Sie auch interessieren: