Privathaftpflicht nach Trennung: So geht es weiter

Bei der privaten Haftpflichtversicherung setzen Ehepaare im Regelfall auf einen gemeinsamen Schutz. Dieser ist nämlich günstiger: Selbst wenn man sich für eine Privathaftpflicht Versicherung entscheidet, die über einen großen Tarifumfang verfügt und somit einen hervorragenden Schutz bietet, ist die gemeinsame Police immer noch preiswerter als zwei einzelne Versicherungen.

Noch größer ist der finanzielle Vorteil, wenn man Kinder hat. Mit dem richtigen Haftpflichttarif ist es möglich, sämtliche Familienmitglieder bzw. zumindest Eltern und Kinder gemeinsam zu versichern. In Anbetracht dieser Vorzüge ist es nicht überraschend, dass die Möglichkeit der gemeinsamen Versicherung auch genutzt wird.

Nach der Trennung weiterhin versichert sein

Leider ändern sich die Familienverhältnisse manchmal. Scheidungen sind in unserer modernen Zeit keine Seltenheit. Viele Paare lassen sich schon nach vergleichsweise kurzer Zeit wieder scheiden. Nach solch eine Trennung stellt sich natürlich die Frage, wie es mit der Privathaftpflicht weiter geht.

Grundsätzlich ist jede Person gut damit beraten, weiterhin versichert zu sein. Die private Haftpflichtversicherung bietet einen Schutz an, auf den man schlichtweg nicht verzichten sollten. Doch nach einer Trennung ist dieser Versicherungsschutz durch die alte Police nicht mehr zwingend gegeben. Verallgemeinert kann daher gesagt werden, dass sich zumindest eine Person nach einer neuen Privathaftpflicht umsehen muss.

Mit dem Anbieter der Privathaftpflicht kommunizieren

Es ist ratsam, sich mit dem Anbieter der bestehenden Versicherung in Verbindung zu setzen und direkt zu klären, ob und für wen der Versicherungsschutz noch gilt. Im Anschluss kann dann entschieden werden, wie es weiter geht. Womöglich ist es dann für beide Parteien besser, je einen separaten Schutz zu schaffen. Allerdings muss die bestehende Versicherung gekündigt werden. Teilweise ist es besser, eine Person verbleibt in der alten Haftpflichtpolice. Hier kommt es ganz auf den jeweiligen Einzelfall an.

Dies könnte Sie auch interessieren: